Ulrike Jobmann

Supervisorin, Coach, Gestalttherapeutin (DVG), Traumatherapie PITT-KID, Dipl. Soziologin

Supervision ist wie Zähneputzen und dient der Hygiene (W. Looss).

In einer stressgefluteten sozialen Arbeitswelt mit minimalen täglichen Entlastungsmöglichkeiten sind die regelmäßigen Momente des Innehaltens durch Supervision für Teams äußerst wichtig und qualitätsfördernd.

Im Unterschied zum Coaching braucht Supervision nicht immer einen Anlass. Sie ist somit eher eine präventive Maßnahme, damit Teams und Einzelpersonen handlungsfähig und wirksam bleiben.

Vor allem Mitarbeiter in sozialpädagogischen, therapeutischen oder medizinischen Bereichen nutzen Supervision (sowohl einzeln als auch im Team) als kontinuierliches Beratungsangebot. In den Sitzungen wird gemeinsam sortiert, geordnet, von außen draufgeschaut und der kollegiale fachliche Austausch gefördert. So kann auf Unbekanntes oder Krisen flexibler reagiert werden.

Die Durchführung von regelmäßigen Team- und Fall-Supervisionen hat sich mittlerweile in vielen Branchen als wichtiges Qualitätsmerkmal für professionelles Arbeiten etabliert.

Mögliche Inhalte der Supervision

  • Regelmäßige Fallbesprechungen von Klienten und Patienten
  • Klärung von Zuständigkeiten, Rollen, Entscheidungs- und Kommunikationsstrukturen
  • Beziehungsklärung der Teammitglieder, Teamentwicklung

Als Supervisorin biete ich hierfür einen geschützten Raum mit der Möglichkeit, eine gute Balance zwischen Bewährtem und Neuem zu schaffen.

Bei Interesse gebe ich Ihnen gerne weitere Infos zu den Themen Supervision und Coaching.

Hohenesch 63
Hamburg 22765 HH DE
Anfahrt mit Google Maps

Kontaktformular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht